News

Dentallabor Jörg Pohl: Hier pulsiert die deutsche Wirtschaft

„Top 100“ zeichnet die innovativsten Unternehmen des Landes aus. Die Dentallabor Jörg Pohl GmbH ist in diesem Jahr dabei.

 

Findige Mitarbeiter, Mut zu Neuem und das kreative Vermarkten neuer Produkte haben den Mittelständler nach oben gebracht – in die Liste der 100 Top-Innovatoren Deutschlands. Lothar Späth überreicht dem Dentallabor Jörg Pohl diesen Donnerstagabend in Rostock Warnemünde das Gütesiegel „Top 100“.

In schwierigen Zeiten braucht ein Mittelständler neue Ideen, um am Markt bestehen und seine Kunden zufriedenstellen zu können. Dem westfälischen Dentallabor Jörg Pohl ist dies gelungen:
Mit pfiffigen Ideen haben die Spezialisten für prothetische Zahntechnik wie Brücken, Kronen, Inlays oder Implantate den Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen getrotzt.
„Neben erstklassiger Qualität bei Ware und Service, die in unserer Branche eine Selbstverständlichkeit sein sollte, bieten wir unseren Kunden einen Mehrwert in Form von zahlreichen Dienstleistungen“, erläutert Geschäftsführerin Helga Pohl. So wurden beispielsweise drei ehemalige Garagen auf dem Firmengelände zu Schulungsräumen ausgebaut, dem sogenannten Praxis-Innovations-Center (PIC).
Hier finden mindestens zwei Mal pro Monat Produkt- und praxisorientierte Schulungen für Bestandskunden und potenzielle Neukunden statt. „So haben
wir schon viele neue Anhänger gefunden“, berichtet Helga Pohl. Zudem nutzt die Firma das PIC für die interne Weiterbildung, die wiederum der Kreativität der insgesamt 30 Mitarbeiter zugutekommt.

Eine weitere Innovation zur Kundenbindung und -gewinnung ist der „Münsterländer Dentalkongress“, den das Labor 2009 ins Leben gerufen hat. Mehr als 180 Besucher kamen in das große Zelt auf dem Sendener Firmengelände, um sich Fachvorträge anzuhören, Schulungen zu besuchen und einer Live-Operation beizuwohnen. Die Resonanz war so gut, dass das Event zu einem festen Bestandteil der münsterländischen Fortbildungslandschaft werden soll.
„Obwohl wir noch gar keine Einladungen verschickt haben, bekomme ich jetzt schon die ersten Anmeldungen für die Neuauflage unseres diesjährigen Events am Freitag, 17. September“, freut sich Helga Pohl.

Über mehrere Monate prüfte die Wirtschaftsuniversität Wien das Innovationsverhalten von insgesamt 248 mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Die 100 besten, darunter das Dentallabor Pohl, tragen das Gütesiegel für ein Jahr. Gute Ideen, die auf dem Markt ankommen, entstehen nicht von selbst. Daran arbeitet das ganze Dentallabor-Pohl-Team täglich hart. „Dass unser Engagement jetzt belohnt wird, freut uns natürlich sehr und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das gesamte Team ist hoch motiviert, so dass uns auch in Zukunft die guten Einfälle und Ideen nicht ausgehen werden“, sagt Geschäftsführer Jörg Pohl.

Insgesamt 32.500 Mitarbeiter arbeiten bei den Top-Innovatoren deutschlandweit. Sie tüfteln und stehen Neuerungen angstfrei gegenüber. Denn ihre Arbeitgeber schaffen durch ein konsequentes Innovationsmanagement optimale Bedingungen für Kreativität und holen das Beste aus ihrer Belegschaft heraus. Das macht sie auch zu einem wesentlichen Motor der deutschen Wirtschaft: 2009 erwirtschafteten sie einen Gesamtumsatz von 11,1 Mrd. Euro. 42 der 100 Mittelständler, die das Gütesiegel 201o tragen, sind national die Nummer eins ihrer Branche, 10 von ihnen sind Weltmarktführer. Dass sich Traditionsbewusstsein und Veränderungswille nicht ausschließen, zeigen 60 Familienunternehmen, die sich unter den diesjährigen „Top 100“ befinden. 86 der 100 Firmen sind in den vergangenen drei Jahren schneller gewachsen als der Branchendurchschnitt.

Weitere Informationen zum Dentallabor Jörg Pohl, zu den weiteren 99 ausgezeichneten Preisträgern und zum Projekt „Top 100“ gibt es unter www.top100.de.

Der Mentor
Mentor des Projekts ist Lothar Späth, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg a. D.

Die wissenschaftliche Leitung
Die wissenschaftliche Leitung hat seit 2002 Dr. Nikolaus Franke inne. Er ist Professor für Entrepreneurship und Innovation an der Wirtschaftsuniversität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Entrepreneurship, Innovationsmanagement und Marketing. Er ist einer der weltweit führenden Experten für User-Innovation.

Der Organisator: compamedia GmbH
compamedia organisiert Benchmarkingprojekte für den Mittelstand. Mit ihren bundesweiten Unternehmensvergleichen TOP 100, TOP JOB, TOP CONSULTANT sowie ETHICS IN BUSINESS prämiert und begleitet sie Unternehmen, die in den Bereichen Innovation, Personalmanagement, Beratung und Wertemanagement Hervorragendes leisten.

Die Kooperationspartner
Projektpartner sind die Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH, die Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V., das RKW – Rationalisierungs und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V., der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) sowie der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Medienpartner ist die Süddeutsche Zeitung.